Monate: Juli 2014

Seminarbericht „Money Makes the Politik go round“

von

Dieser Artikel knüpft an den hier [Money makes the Politics Go Round – Teil 1] begonnenen Bericht zum Seminar „Money Makes The Politik Go Round – Oder Auch Nicht“ vom 6.-8.6. in Erfurt an. Nach der Vermittlung von Grundkenntnissen am Freitag und einem guten inhaltlichen Start am Samstagvormittag mit Stephan Lindner fuhren wir mit einem Block zu internationaler Geldpolitik fort. Block 2: Internationale Geldpolitik Geldpolitik geschieht nicht im luftleeren Raum, sondern vielmehr sind die Volkswirtschaften verschiedener Währungsräume durch Außenhandel miteinander verbunden. Folglich gibt es auch Auswirkungen der Geldpolitik eines Währungsraumes auf die Wirtschaft anderer Räume und deshalb müssen internationale Aspekte bei diesem Thema stets mitgedacht werden. Die Theorie und Praxis internationaler Geldpolitik brachte uns Ousmène J. Mandeng (Managing Director bei Pramerica Investment, ehemals beim IWF) in einem längeren Grundlagenvortrag näher. Er stellte dabei zu Beginn den Einfluss währungsfremder Geldpolitik über den Wechselkurs zum Beispiel auf das Preisniveau heraus und unterstrich die hiesige Bedeutung der internationalen Geldpolitik mit der Offenheit der deutschen oder auch zum Beispiel der niederländischen Wirtschaft. Im Folgenden ging Ousmène auf die Entwicklung …

Party-Patriotismus – Ein Résumé

von

Die Fußball WM der Herren ist vorbei, die Debatte um Party-Patriotismus aber noch lange nicht. In den letzten Wochen haben wir Euch in unserem Debattenformat Jung & Grün: Debatte die Möglichkeit gegeben, vier Beiträge, zwei Pro, zwei Contra, zu dieser kontroversen Frage zu lesen. Zum Abschluss wollen wir nun noch einmal die einzelnen Stimmen zusammenfassen. Viel Spaß beim Lesen!

Lea, die Freiheit und der Party-Patriotismus

von

Was halten eigentlich Menschen außerhalb der Grünen Jugend von der Debatte um den Party-Patriotismus? Marcel aus der SPUNK-Redaktion hat ein Interview mit der stolzen Kroatin Lea aus dem LaVo der hessischen JuLis geführt. Sie findet, Patriotismus sei kein Problem. Menschen könnten patriotisch sein und gleichzeitig gegen Diskriminierung. Nationalismus und Patriotismus seien zwei verschiedene Paar Schuhe, und Adorno habe ausgedient.

Unsichtbare Spielerinnen

von

Alle reden von der „Fußball-WM“, meinen damit aber eigentlich die Herren-Fußball-WM. Weibliche Profisportler_innen bleiben lange unsichtbar. Bestes Beispiel sind die zwei WM und acht EM-Titel der Frauen-Fußballnationalmannschaft. In einem Gastbeitrag für den SPUNK schreibt deshalb die Grüne NRW-Landtagsabgeordnete Josefine Paul über Spitzensportlerinnen als Grenzgängerinnen.