Monate: September 2014

Freiheit & Markt

von

Adam Smith, Friedrich A. von Hayek, Milton Friedman, Robert Nozick und all die übrigen Verteidiger_innen des freien Marktes finden, Freiheit sei das höchste Gut, das unsere Gesellschaft hervorbringen kann. Diese Freiheit müsse jedem Individuum in möglichst hohem Maß zugestanden werden und dürfe nur in Ausnahmefällen, bspw. Kriminalität, eingeschränkt werden. Freiheit vor fremden Eingriffen in das eigene Leben gilt in der liberalen Theorie stärker und weiter als in anderen Theorien als fundamentales Recht prima facie, also unter Vorbehalt, aller Individuen. Beziehen wir Freiheit in diesem Sinn nun auf Steuern und damit auf die Beziehung zwischen Staat und Individuum, benötigen wir ein paar Prämissen, um die liberale These zu verstehen, dass Staat und speziell Steuern möglichst eng der Leine geführt werden sollten, um nicht gegen die Freiheitsrechte der Individuen zu verstoßen. Die erste Prämisse besagt ganz einfach, dass wir uns und unsere Talente gänzlich selbst besitzen. Die zweite Prämisse beschreibt uns als mündig, also autonom in unserer Willensbildung und Entscheidungsfindung. Wenn wir nun in einem System, das den Freiheitsrechten gewissermaßen nachkommt, indem es möglichst wenig Einfluss auf …

Einblicke in 1 Jahr Bundesvorstandsarbeit

von

SPUNK: Hallo Katha. Magst Du Dich mal kurz vorstellen? Katha: Hallo, ich bin die Katharina und lebe in Karlsruhe. Ich bin seit dem Bundeskongress im Hebst 2013 Beisitzerin im Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND. Davor war ich in anderen Gremien in der GRÜNEN JUGEND aktiv, so habe ich zum Beispiel das Fachforum Queer koordiniert und war im Frauen- und Genderrat. Abseits meiner Aktivität für die GRÜNE JUGEND habe ich Maschinenbau studiert und arbeite nun seit gut einem Jahr in diesem Bereich. SPUNK: Was war denn deine Motivation dafür, dich für den Bundesvorstand zu bewerben? Katha: Ich war bereits seit Jahren in der GRÜNEN JUGEND aktiv und hatte das Gefühl dort viel gelernt zu haben. Einerseits wollte ich den Verband noch aktiver mitgestalten als ich das in der Vergangenheit getan hatte, andererseits wollte ich etwas von dem zurückgeben, was dieser Verband mir gegeben hat. SPUNK: Du bist eine Beisitzerin im Bundesvorstand. Kannst du erklären was dabei so deine Aufgaben waren? Katha: Beisitzer*innen haben keine fest definierten Aufgaben wie es zum Beispiel bei den Sprecher*innen oder der Schatzmeister*in …

Landtagswahlen in Thüringen: Johannes Brink aus Bodelwitz

von

SPUNK: Auf welche Themen setzt die GJ im Wahlkampf?
Johannes: Wir haben eine große Schiene, den Online-Wahlkampf. Was dort gut funktioniert ist Drogenpolitik, da hatten wir ein Sharepic, mit dem wir innerhalb weniger Tage 10.000 Leute erreicht haben. Das ist eines der Themen, bei denen die GJ das Wahlprogramm geprägt hat. Außerdem haben wir die Grundlage für ‚Netzpolitik‘ geschrieben, in der LAG ‚Netzpolitik & Medien‘ sitzen zu 3/4 Menschen aus der GJ. Die Anträge werden meist von der GJ gestellt. Eine Forderung ist öffentliches W-LAN und Breitbandausbau. Hier wollen wir Lösungen finden, wie das günstig umsetzbar ist, indem zum Beispiel bei Straßenausbesserungsarbeiten Leerrohre verlegt werden.