Monate: Januar 2017

CarlottaSilvestrini: Barbed Wire, Rust, Rusty, Wire, Bound, Twisted, Sadness
barbed-wire-1269430_1920 (cc0 by pixabay, CarlottaSilvestrini)

Terrorismus – Fünf ungreifbare Ebenen?

von

Terrorismus ist eine komplexe internationale Herausforderung – und muss auf vielen Ebenen analysiert und adressiert werden. Definition(en), Psychologie, Recht, Geschichte und Politik sind dabei fünf Themen, die sich die GJ bei einem Wochenendseminar in Köln im September näher angeschaut hat: Ein Bericht. Etwa ein Dutzend GJ-Mitglieder nahmen an dem Seminar des Fachforums Europa und Globales in Köln teil. Sie beschäftigten sich dabei mit fünf zentralen Fragen: Was ist Terrorismus? Wie entsteht er und welche Gründe gibt es für seine Existenz? Wie ist er rechtlich einzuordnen? Wie ist er geschichtlich einzuordnen? Und wie wird, kann und sollte politisch mit ihm umgegangen werden? Im Folgenden werden diese fünf Ebenen, die beim Seminar diskutiert wurden, reflektiert. Was ist eigentlich „Terrorismus“? Es gibt nicht „die eine“ Definition von Terrorismus. Dennoch gibt es gesammelte Merkmale. Walter Laqueur hebt in seinem 2003 erschienenen Buch „Krieg dem Westen. Terrorismus im 21. Jahrhundert“ hervor, dass es eine „Vielzahl von Terrorismen“ gibt, weshalb eine einheitliche Definition nicht möglich ist. Die Bundeszentrale für politische Bildung erwähnt in ihrem 2007 erschienenen Artikel zur Definition von Terrorismus den …

10 Dinge, die dir auf einer Spunk Klausur passieren

von

10 Dinge die dir auf einer Spunk Klausur passieren Vom 09. bis zum 11. Dezember fand in Berlin unsere SPUNK-Redaktionsklausur statt. Wir haben unsere Pläne für das Jahr 2017 gemacht, sowie uns Ziele und Projekte für den Wahlkampf gesetzt. Was uns sonst noch alles begegnet ist an diesem Wochenende könnt ihr in den nächsten 10 Punkten sehen 1. Du isst viel zu viel, besonders Mandel-Spinat-Bällchen via GIPHY 2. Du steigst am Hauptbahnhof in Berlin aus und läufst in andere GRÜNE JUGEND Menschen – diese Stadt ist echt ein Dorf! via GIPHY 3. Du verspätest dich um 1 ½ Stunden, weil der Bus der BVG mal wieder nicht fährt via GIPHY 4. Dir begegnen in Berlin mehr Wildtiere als in deinem Kaff zu Hause via GIPHY 5. Die BGS hat dir zwar einen Raum reserviert, aber die Alt-Grünen tagen trotzdem darin via GIPHY 6. Du schreibst einen Artikel zu Gehirn-Trash und Einhörnern via GIPHY 7. Du gehst für Nudeln mit Tomatensauce einkaufen und merkst dann beim kochen, das du die Nudeln vergessen hast via GIPHY 8. …

Non-binary – Von Toiletten, Händeschütteln und Schuhgrößen

von

Ich bin geschlechtslos – und gehörte damit zu den Menschen mit einem nicht-binären Geschlecht. Und genau darum geht es hier. Mein Erstkontakt zu nicht-binär, non-binary, NB oder auch Enby war etwas holprig. Das liegt daran, dass ich, wenn ich nicht gerade Texte über mich schreibe, Informatik studiere. In der Informatik wird meistens nur mit 0 und 1 gezählt. Das ist praktisch, weil sich Bauteile, die verschieden reagieren, je nach dem ob Strom (1) kommt, oder nicht (0) verwenden lassen. So bin ich es gewohnt, dass alles binär dargestellt werden kann. Binärität ist in der Informatik keine Einschränkung. Im queeren Kontext ist Binärität genau das Gegenteil: ein System, das nur zwei Zustände erlaubt: 0 und 1, A und B, Frau oder Mann. Hier ist das Gegenteil dann Nicht-Binär. Holprige Angelegenheit wie gesagt: In der einen Hälfte meines Lebens ist alles Binär, in der anderen fällt gewaltig viel unter den Bus, wenn alles Binär sein soll. Für den Rest dieses Textes verabschiede ich mich also von der Informatik und verstehe Binärität als System, das immer nur eine …