Monate: Februar 2019

Pexels via pixabay (CC0)

Big Data – Ein Stück Technokratie in der Demokratie

von

Big Data – Ein Stück Technokratie in der Demokratie Der Skandal um Cambridge Analytica hat gezeigt welche neuen Möglichkeiten sich durch den Einsatz großer Datenmengen und algorithmischer Systeme in der Politik auftun. Doch die Beeinflussung von politischen Einstellungen und Wahlen sind nur ein Aspekt der Politik, in welchem mit Big Data-Anwendungen die Regeln neu geschrieben werden. Auch die Formulierung von Inhalten und die Entscheidung  über diese könnten mit smarte Algorithmen umgekrempelt werden. Im Dezember 2016 sorgte ein Artikel im Schweizer „Magazin“ weltweit für Aufruhr. Es war ein Monat seit der Wahl von US-Präsident Donald Trump vergangen und auf der Suche nach Erklärungen für dieses Wahlergebnis hat der Bericht einen Nerv getroffen. So wurde der Öffentlichkeit eine neue Gefahr präsentiert: Big Data. Konkret ging es um die illegale Entwendung personenbezogener Daten und ihrer Verwendung für gezielte Wahlwerbung. Die Daten von 87 Millionen Facebook-Nutzer*innen wurden mit komplexen Algorithmen ausgewertet, um dann personalisierte Werbung für bestimmte Wähler*innengruppen zu schalten. Auf diese Weise habe Donald Trump seine Werbemittel gezielt einsetzen können, um genau jene Bürger*innen zu beeinflussen, die für …

Photo by Sharosh Rajasekher on Unsplash

Venezuela befreit sich aus der Unterdrückung

von

Heute verfasse ich die Worte, die ich immer schreiben wollte: Bei deiner Geburt und in deiner Kindheit hast du vielleicht noch keine Ahnung von Politik, aber im Laufe der Jahre verstehst du, dass die Politik eng mit der Gesellschaft verwoben ist und die Demokratie erst durch diese enge Verbindung ermöglicht wird und aus ihr hervorgeht. Durch mein junges Alter habe ich nie eine andere Regierung erlebt als dieses Regime, heute sehe ich, wie wir aus diesem Tunnel ausbrechen. Ein Tunnel, der uns, der jungen Generation, unsere Jugend und damit unsere wertvollsten Lebensjahre raubte. Wir junge Venezolaner*innen wurden in eine Tyrannei hineingeboren, die uns nur ein- statt dreimal täglich essen ließ, die uns zwang, kilometerweit zu laufen, um an unser Ziel zu kommen. Ich weiß nicht, ob ich meiner Elterngeneration Vorwürfe machen sollte, aber von der kommenden Generation werde ich auf jeden Fall sehr viel verlangen. Wer unsere Geschichte nicht kennt, muss sie erfahren, und deshalb richte ich diese Erklärung an alle jungen Menschen dieser Welt, die sie lesen: Venezuela kämpft für die Freiheit, die Freiheit …