Autor: Lena Grebenstein

Robert Hickerson - CC0 1.0

Die Verschärfungen des Asylrechts

von

Auf dem Seminar ‚Asyl- und Einwanderungsgesellschaft‘ haben wir mit Canan Bayram, die für Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin sitzt, über die Geschichte des Asylrechts und aktuelle Entwicklungen gesprochen. Für den SPUNK möchte ich die wichtigsten Punkte zusammenfassen. „(1) Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.“ Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, beschlossen 1948 von den Vereinten Nationen. Der erste Asylkompromiss in den 90ern. In den 1990er-Jahren gab es aufgrund einer gestiegenen Zahl an Asylanträgen schon einmal eine große Debatte um das Recht auf Asyl. Wie heute verschoben rassistische Hetzer*innen den Diskurs so weit nach rechts, dass sie sich mit vielen Forderungen durchsetzen konnten. Infolgedessen wurde in den 1990er-Jahren das Recht auf Asyl in Deutschland eingeschränkt. Dies geschah mit dem sogenannten ‚Asylkompromiss‘, der die ‚sicheren Herkunftsstaaten‘ eingeführt hat. Dafür wurde der Artikel 16a ins Grundgesetz hinzugefügt. Als ‚sichere Herkunftsstaaten‘ gelten Länder, in denen Grundrechte wie ein Asylverfahren gewährt werden. Zu ihnen wurden die Staaten der EU, aber auch die afrikanischen Staaten Ghana und Senegal gezählt. …

Ann-Sophie

Jung, grün, kommunal: Ann-Sophie aus Sachsen-Anhalt

von

Lena: Was hat dich politisiert?
Ann-Sophie: Da gab es gar keinen konkreten Anlass. Ich habe um meine Abi-Zeit herum angefangen, mich für Tierschutz- und Umweltschutzpolitik zu interessieren. Natürlich hat auch Atomenergie als Thema seinen Beitrag zu meiner Politisierung geleistet. Aus diesem Interesse heraus ist dann der Wunsch entstanden, sich da selbst politisch einzubringen. Ich war schon immer ein Mensch, der einen großen Gestaltungswillen mitbringt.

Norbert

Jung, grün, kommunal: Norbert aus Baden-Württemberg

von

Alter: 26 Kreisverband: Ortenau Hobbies: Fußball (Schalke 04), Ski fahren, Videospiele, gute Filme/Serien (Netflix!), guter Wein aus meinem Wahlkreis Beruf/Studium/Ausbildung: Politikwissenschaft/Geschichte seit 2014 in Freiburg In der GJ seit: 2014 Homepage: www.norbert-hense.de Lena: Hallo Norbert. Wo kandidierst du nochmal genau? Norbert: Im Wahlkreis 52 in Kehl in Baden-Württemberg. Lena: Danke. Was hat dich politisiert? Norbert: Das weiß ich gar nicht so genau. 2009 kandidierte ich parteilos zur Europa- und Bundestagswahl mit dem Thema Bürger*innenbeteiligung. Davor war ich schon immer politisch interessiert. Die Zensursula-Debatte war jedoch sehr einschneidend und brachte mich in diesem Zuge zur Piratenpartei, in der ich 5 Jahre lang aktiv war und zahlreiche verantwortliche Positionen inne hatte. Lena: Und dann bis du zur grünen Jugend gewechselt? Warum? Norbert: Die Piraten haben sich mit Landespolitik nicht näher befasst. Sie fanden einfach die Grünen und Kretschmann doof, weil sie ihnen zu bürgerlich erschienen. Zugleich gab es ja die Flügelstreite. ich gehörte dem linkeren und progressiveren Flügel an und wir wurden ja durch rüden Ton und einen Rechtsruck vertrieben und überall unkollegial und stillos niedergestimmt. Ich …

Lena ist seit 2014 Schatzmeisterin der Grünen Jugend

Interview mit unserer Bundesschatzmeisterin Lena Christin Schwelling

von

Es kommen schon ein paar Stunden am Tag zusammen, […] aber ich wusste ja, worauf ich mich einlasse. Und es macht auch alles mega Spaß, man kann viel lernen und es ist interessant. Selbstorganisation ist etwas, das ich sehr gut gelernt habe. Ich habe Listen für alles Mögliche gehabt, sogar eine komplett fertige Packanleitung, nach der ich auch noch mitten in der Nacht, quasi schlafend alles für`s Wochenende einpacken konnte. Das hat mir extrem geholfen.

Lasst uns den Gender Pay Gap überwinden!

von

Heute ist der Equal Pay Day. Ab heute werden Frauen*¹ für ihre Arbeit bezahlt! Dazu zunächst ein paar langweilige Zahlen…
Es sind 22% des Jahres 2015 verstrichen und genau so groß ist auch der Bruttostundenlohnunterschied zwischen Frauen* und Männern*. Dieser wird als ‚unbereinigter Gender Pay Gap‘ bezeichnet. Gemeint ist die Lücke in der Bezahlung der Geschlechter, bei der alle untersuchten Verdienste von Frauen* und Männern* verglichen wurden.
Was also tun?

Landtagswahlen in Thüringen: Johannes Brink aus Bodelwitz

von

SPUNK: Auf welche Themen setzt die GJ im Wahlkampf?
Johannes: Wir haben eine große Schiene, den Online-Wahlkampf. Was dort gut funktioniert ist Drogenpolitik, da hatten wir ein Sharepic, mit dem wir innerhalb weniger Tage 10.000 Leute erreicht haben. Das ist eines der Themen, bei denen die GJ das Wahlprogramm geprägt hat. Außerdem haben wir die Grundlage für ‚Netzpolitik‘ geschrieben, in der LAG ‚Netzpolitik & Medien‘ sitzen zu 3/4 Menschen aus der GJ. Die Anträge werden meist von der GJ gestellt. Eine Forderung ist öffentliches W-LAN und Breitbandausbau. Hier wollen wir Lösungen finden, wie das günstig umsetzbar ist, indem zum Beispiel bei Straßenausbesserungsarbeiten Leerrohre verlegt werden.

Jung, Grün, Kommunal: Karin aus Jena

von

In den letzten 1 ½ Jahren war ich hochschulpolitisch sehr aktiv und habe mich insbesondere im Bereich der Gleichstellungspolitik engagiert [… ]. Dann bin ich gefragt worden, ob ich mir vorstellen könnte für den Stadtrat zu kandidieren. Es gibt meiner Ansicht nach zu wenig junge Menschen in der Politik. Also habe ich die Chance wahrgenommen und mich zur Wahl stellen lassen.