Autor: Paul Hentze

Keine Arbeit im Land der kalten Bürokratie

von

– Der Autor* ist mit der Person aus dem Artikel befreundet und hat den Artikel mit ihrem Einvernehmen verfasst. Er* versucht die Person im Kampf mit der deutschen Bürokratie zu unterstützen. – B. ist heute dreißig Jahre alt. Sein letztes Jahr war Stillstand, so beschreibt er es: keine Arbeit, keine Weiterentwicklung – nur Warten. B. flüchtet vor 12 Jahren aus dem Senegal. Er landet in Spanien und gehört dort zu den wenigen Glücklichen, die eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Doch durch die Finanzkrise finden auch viele junge Spanier*innen keine Arbeit. B. jobbt als Elektriker, doch davon kann er nicht leben. Vor einem Jahr reist er nach Deutschland. Hier hofft er Arbeit zu finden, sich ein Leben aufbauen zu können. Doch B. ist kein junger Spanier mit den Rechten eines EU-Bürgers. Da er auch nicht als Flüchtling anerkannt ist erhält er keinerlei staatliche Unterstützung. B. ist Aufenthaltsberechtigter eines anderen EU- Staates. B. kommt nach Oldenburg und findet ein Restaurant, dass ihn einstellen möchte und ihn zur Probe als Tellerwäscher arbeiten lässt. Einen Job braucht er, sonst müsste …