SPUNK
Schreibe einen Kommentar

Jung, Grün, Kommunal: Johannes aus Pößneck

Geburtsdatum: 19.03.1994
KV: Saale-Orla-Kreis
Hobbys: Teamsportarten, politische Bildung
Beruf/Studium/Ausbildung: derzeit Bundesfreiwilligendienst als Erzieher in einer Kindertagesstätte in der Nähe von Erfurt
In der GJ seit 2010
Social Media: bei Facebook und Twitter zu finden unter meinem Namen
Ämter:im Saale Orla Kreis Kreisvorsitzender der Altgrünen, aktiv im Team für Demokratie und Engagement des Anne Frank Zentrums

SPUNK: Hallo Johannes! Du kandidierst ja auf Platz 1 für den Stadtrat in Pößneck. Um mal von Anfang an zu beginnen: Was hat dich politisiert?

Johannes: Politisiert hat mich ein großes Naziproblem in unserer Stadt. Wir haben uns dann als SchülerInnengruppe organisiert und verschiedenste Aktionen geplant und durchgeführt. Wir wollten damit einen Beitrag zu einer offenen, bunten und akzeptierenden Gesellschaft leisten.

SPUNK: Was heißt es für dich, junggrüne Politik zu machen?

Johannes: Junggrüne Politik zu machen bedeutet für mich sehr viel. Es bedeutet konsequent antifaschistisch zu sein. Es bedeutet Homophobie nicht zu tolerieren. Wir denken Mensch, Natur und Umwelt zusammen und das macht uns aus. Außerdem bedienen wir uns in der Flüchtlingspolitik nicht nur simpler Betroffenheitsrhetorik. Nein wir handeln und kämpfen mit Menschen für deren Rechte.

SPUNK: Gibt es Themen, mit denen sich die Grüne Jugend stärker beschäftigen sollte?

Johannes: Ich denke, dass wir alle Themen so gut wie es geht behandeln und präsentieren, aber Antifaschismus sollte noch mehr eine Rolle spielen.

SPUNK: Was hat dich dazu gebracht, dich in der Kommunalpolitik zu engagieren?

Johannes: Global denken und lokal handeln. Der logische Schritt aus dieser Erkenntnis ist das Engagement im kommunalen Bereich.

SPUNK: Welches Thema besetzt die Grüne Jugend in deinem Ort ganz besonders?

Johannes: Leider haben wir keine wirklich aktive GJ Gruppe was sich ändern muss.

SPUNK: Für welche Themen möchtest du dich konkret stark machen, falls du gewählt wirst?

Johannes: Jugendbeteiligung, Förderung regionaler Kultur, Antifaschismus als Arbeitsgemeinschaft an Schulen.

SPUNK: Ich bedanke mich für das Gespräch und wünsche Dir viel Erfolg bei der Kommunalwahl!

Lena Grebenstein studiert Soziologie und Wirtschaftswissenschaften in Jena. Sie liebt Musik, Bücher und Essen. Außerdem verläuft sie sich gern in (un)bekannten Städten. Fragen rund um eine nachhaltige und gerechte Wirtschaft findet sie besonders interessant. Im Moment freut sie sich auf den Sommer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.