Alle Artikel mit dem Schlagwort: debatte: jung & grün

Alexander Maier

Jung, grün, kommunal: Alexander aus Baden-Württemberg

von

Geburtsdatum: 27.03.1991 KV: Göppingen Hobbys: Lesen, Musik hören und machen, mit Freunden fachsimpeln (über Politik, Sport, Radio) Derzeitige Beschäftigung: Hörfunk-Redakteur In der Grünen Jugend seit: 2009 Homepage: www.alexander-maier.net   Lisa-Marie: Wo genau kandidierst du? Alexander: Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg im Wahlkreis 10 (Göppingen)   Lisa-Marie: Wie und/oder warum bist du zur Grünen Jugend/den Grünen gekommen? Alexander: Im Vorfeld der Bundestagswahl 2009 (die erste bei der ich wählen durfte) habe ich mir die Programme aller Parteien durchgelesen und das der Grünen war einfach das differenzierteste und beste. Die GJ in Göppingen haben wir dann Anfang 2010 neu gegründet und ab da war ich dann auch aktives Mitglied.   Lisa-Marie: Was heißt junggrüne Politik für dich? Alexander: Junggrüne Politik denkt an alle, unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Alter, Religion etc. Deshalb sind auch alle Meinungen bei uns akzeptiert. Kontroverse Themen werden diskutiert aber immer sachlich und nicht auf persönlicher Ebene.   Lisa-Marie: Gibt es Themen, mit denen sich die Grüne Jugend stärker beschäftigen sollte? Alexander: Die Situation Auszubildender wird oft gegenüber der Belange Studierender vernachlässigt. Hier …

Landtagswahlen in Thüringen: Johannes Brink aus Bodelwitz

von

SPUNK: Auf welche Themen setzt die GJ im Wahlkampf?
Johannes: Wir haben eine große Schiene, den Online-Wahlkampf. Was dort gut funktioniert ist Drogenpolitik, da hatten wir ein Sharepic, mit dem wir innerhalb weniger Tage 10.000 Leute erreicht haben. Das ist eines der Themen, bei denen die GJ das Wahlprogramm geprägt hat. Außerdem haben wir die Grundlage für ‚Netzpolitik‘ geschrieben, in der LAG ‚Netzpolitik & Medien‘ sitzen zu 3/4 Menschen aus der GJ. Die Anträge werden meist von der GJ gestellt. Eine Forderung ist öffentliches W-LAN und Breitbandausbau. Hier wollen wir Lösungen finden, wie das günstig umsetzbar ist, indem zum Beispiel bei Straßenausbesserungsarbeiten Leerrohre verlegt werden.

Party-Patriotismus – Ein Résumé

von

Die Fußball WM der Herren ist vorbei, die Debatte um Party-Patriotismus aber noch lange nicht. In den letzten Wochen haben wir Euch in unserem Debattenformat Jung & Grün: Debatte die Möglichkeit gegeben, vier Beiträge, zwei Pro, zwei Contra, zu dieser kontroversen Frage zu lesen. Zum Abschluss wollen wir nun noch einmal die einzelnen Stimmen zusammenfassen. Viel Spaß beim Lesen!

Jung, Grün, Kommunal: Karin aus Jena

von

In den letzten 1 ½ Jahren war ich hochschulpolitisch sehr aktiv und habe mich insbesondere im Bereich der Gleichstellungspolitik engagiert [… ]. Dann bin ich gefragt worden, ob ich mir vorstellen könnte für den Stadtrat zu kandidieren. Es gibt meiner Ansicht nach zu wenig junge Menschen in der Politik. Also habe ich die Chance wahrgenommen und mich zur Wahl stellen lassen.