Alle Artikel mit dem Schlagwort: Seminarbericht

CarlottaSilvestrini: Barbed Wire, Rust, Rusty, Wire, Bound, Twisted, Sadness
barbed-wire-1269430_1920 (cc0 by pixabay, CarlottaSilvestrini)

Terrorismus – Fünf ungreifbare Ebenen?

von

Terrorismus ist eine komplexe internationale Herausforderung – und muss auf vielen Ebenen analysiert und adressiert werden. Definition(en), Psychologie, Recht, Geschichte und Politik sind dabei fünf Themen, die sich die GJ bei einem Wochenendseminar in Köln im September näher angeschaut hat: Ein Bericht. Etwa ein Dutzend GJ-Mitglieder nahmen an dem Seminar des Fachforums Europa und Globales in Köln teil. Sie beschäftigten sich dabei mit fünf zentralen Fragen: Was ist Terrorismus? Wie entsteht er und welche Gründe gibt es für seine Existenz? Wie ist er rechtlich einzuordnen? Wie ist er geschichtlich einzuordnen? Und wie wird, kann und sollte politisch mit ihm umgegangen werden? Im Folgenden werden diese fünf Ebenen, die beim Seminar diskutiert wurden, reflektiert. Was ist eigentlich „Terrorismus“? Es gibt nicht „die eine“ Definition von Terrorismus. Dennoch gibt es gesammelte Merkmale. Walter Laqueur hebt in seinem 2003 erschienenen Buch „Krieg dem Westen. Terrorismus im 21. Jahrhundert“ hervor, dass es eine „Vielzahl von Terrorismen“ gibt, weshalb eine einheitliche Definition nicht möglich ist. Die Bundeszentrale für politische Bildung erwähnt in ihrem 2007 erschienenen Artikel zur Definition von Terrorismus den …

Deutsche “Vergangenheitsbewältigung” und postnazistische Normalität

von

Vom 28. bis zum 30. November fand ein Seminar des Fachforums Nahost statt, welches einen Raum für eine intensive Beschäftigung mit dem Thema Vergangenheitspolitik in Bezug auf den Nationalsozialismus bieten sollte. Dabei sollte zunächst geklärt werden, was Aufarbeitung der Vergangenheit bedeutet und wie diese stattfinden kann. Außerdem sollte auf die Problematiken und postnazistische Kontinuitäten im deutschen Umgang mit der NS-Geschichte aufmerksam gemacht werden.