Alle Artikel mit dem Schlagwort: trans

Racoon Stuff - von Quinten de Graaf - CC0
Nach ausführlicher Beratung mit diesem Waschbär habe ich einen Vorschlag

Neue Quoten – Neue Wege

von

Neue Quoten – Neue Wege Ein Plädoyer für neue Quoten Was war Was bisher geschah: Die Grünen haben sich einst auch aus der Frauenbewegung heraus gegründet. Seit jeher gilt: Die Hälfte der Macht den Frauen. Alle Ämter werden quotiert besetzt, ungerade Listenplätze gehen an Frauen. Alle anderen Plätze sind frei für alle. Es gab nie Männerplätze. Die Grüne Jugend als Jugendorganisation hatte das übernommen, aber dann irgendwie gemerkt, dass einerseits nicht nur Frauen aufgrund ihres Geschlechtes strukturell diskriminiert werden, und dass es andererseits mehr als zwei Geschlechter gibt. Die Jugend passte ihre Satzung an. Die quotierten Plätze sind seither keine reinen Frauenplätze mehr, sondern stehen auch für Personen offen, die inter oder trans sind. Was ist Die grüne Jugend hat damit auch Sichtbarkeit jenseits von Frauen per Satzung gesichert. Der Preis: Die Quotierung passt nicht mehr zu den Bündnisgrünen. Wer in der Jugend auf einen quotierten Platz gewählt werden kann, kann das in der Partei nicht mehr automatisch. Das ist gerade bei Plätzen, die von den Grünen fest an Amtsträgerinnen in der Jugend vergeben sind, …

Übernommen aus der Originalbroschüre

Gender As Told By Science

von

Dieser Text ist die Übersetzung einer Broschüre von CV Vitolo-Hadded von der University of Wisconsin-Madison. Xier forscht dort zu Genetik, zu Gesundheitspolitik und zur Gesundheit von trans Personen. In diesem Text werden Genitalien erwähnt und abgebildet. Das hier ist eine Broschüre zu Transgenderidentitäten, wie sie von der Wissenschaft gesehen werden. In der Schule wird den meisten von uns ein sehr grundsätzliches Verständnis von sozialem und anatomischen Geschlecht beigebracht. Diese Verallgemeinerung ist grundsätzlich okay, aber Biolog*innen werden dir erzählen, dass sie sündhaft unvollständig ist. Also Freund*innen der Wissenschaft – Bevor es los geht: Es gibt ein paar Ausdrücke, die wir besser erst definieren sollten. Insbesondere nutze ich „Geschlecht“ hier anders als einige Leser*innen das gewohnt sind. Manche Menschen trennen das anatomische und das soziale Geschlecht (im englischen Gender und Sex). Die Argumentation sieht so aus: SEX beschreibt Anatomie – Reproduktivorgane, Chromosomen and sekundäre Geschlechtsmerkmale. Männlich, weiblich und intersex (also weder männlich noch weiblich) wären Beispiele für (anatomische) Geschlechter. GENDER beschreibt die Selbstdefinition innerhalb sozialer Rollen – das ist ein kognitiver Prozess. Beispiele für Gender beinhalten Mann, …