Berichte, SPUNK
Schreibe einen Kommentar

Was macht eigentlich… der F*ITGR?

Plenum auf dem Bundeskongress

Auf dem Bundeskongress wird das Team des F*ITGR neu gewählt! Wir sprechen mit Vera Reitzenstein, die im Bundesvorstand und außerdem Mitglied im F*ITGR ist.

SPUNK: Wofür steht eigentlich F*ITGR und was bedeutet das?
Vera: F*ITGR bedeutet Frauen*, Intersex- und Transpersonen und Genderrat.

SPUNK: Was macht ihr im F*ITGR und wie organisiert ihr diese Arbeit?
Vera: Der F*ITGR beschäftigt sich mit den Strukturen unseres Verbandes und evaluiert sie auf Gendergerechtigkeit.
Es gibt zwei Klausuren im Jahr auf denen sich der F*ITGR trifft und Projekte bespricht. Zusätzlich gibt es regelmäßig Telefonkonferenzen und Kommunikation per Mail.

SPUNK: Wieviele Leute seid ihr?
Vera: Der F*ITGR besteht aus 7 Personen und die frauen*- und genderpolitischen Sprecherin des Bundesverbandes ist ein kooptiertes Mitglied.

SPUNK: Wie viel Zeitaufwand ist es, im F*ITGR aktiv zu sein?
Vera: Das entscheidet sich danach, wie intensiv mensch sich mit den Projekten des F*ITGR beschäftigt oder eigene Projekte iniitiert. Das kann jedes Mitglied für sich selbst entscheiden.

SPUNK: Warum ist es eine gute Idee, für den F*ITGR zu kandidieren? Was hat euch/dich motiviert und wie lange seid ihr jetzt dabei?
Vera: Es ist eine gute Idee für den F*ITGR zu kandidieren, wenn mensch die Strukturen unseres Verbandes auf Gender- und Queeraspekte hin verbessern will.
Ich habe vor einem Jahr auf dem F*ITGR kandidiert und bin seid Herbst als frauen- und genderpolitische Sprecherin kooptiert.
Mich motiviert die Arbeit, weil man theoretische Konzepte direkt im Verband umsetzten kann und die Ergebnisse der eigenen Arbeit sieht.

SPUNK: Auf welches Projekt seid ihr besonders stolz?
Vera: Die F*IT-Satzungsreform zum letzten Bundeskongress, die von der letzten frauen- und genderpolitischen Sprecherin Lara voran gebracht wurde.

SPUNK: Gibt es Pläne für die Zukunft, bei denen neugewählte Mitglieder direkt mitmachen können?
Vera: Der neu gewählte F*ITGR wird sich vor allem mit der neuen Satzung beschäftigen. Auch wird sich der F*ITGR bei der Planung der nächsten BundesFrauenInterTransKonferenz einbringen.

SPUNK: Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte Lena Grebenstein.

Wenn du Interesse hast dich für den F*ITGR zu bewerben, dann kannst du das hier tun, Bewerbungsfrist ist der 6. April.

Seit dem 1. Februar 2014 ist der SPUNK das Online-Magazin des Bundesverbandes der GRÜNEN JUGEND.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.